Schon zur Zeit Jesu war die gesundheitsfördernde Wirkung des Weihrauchs bekannt. Bis heute hat sich an dessen Bedeutung nichts verändert. So hat sich Weihrauch als effektiver Therapiebestandteil bei der Behandlung bösartiger Tumore erwiesen und kommt in meiner Naturheilpraxis in Laufenburg zum Einsatz.

Was ist Weihrauch?

Weihrauch ist ein natürliches Harz des Weihrauchstrauches. Zur Gewinnung wird die Rinde des Baumes angeritzt und der austretende Pflanzensaft aufgefangen. An der Luft erstarrt dieser und entwickelt sich zu rötlich-gelblichen bis bräunlichen Körnern. Beim Verbrennen der Körner entsteht der stark aromatische Weihrauchduft.

Wie wirkt eine Weihrauchtherapie bei bösartigen Tumoren?

Der eigentliche Wirkstoff des Weihrauchs sind die darin enthaltenen Boswellia-Säuren. Diese haben eine stark entzündungshemmende Wirkung. Neueste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Boswellia-Säuren effektiv gegen bösartige Tumore eingesetzt werden können. Gesunde Zellen bleiben dabei unversehrt. Zudem können Nebenwirkungen, die bei schulmedizinischen Behandlungen bösartiger Tumorerkranken entstehen, mit durch eine Weihrauchtherapie gelindert werden.

Für weitere Informationen zur Weihrauchtherapie kontaktieren Sie mich bitte unter der Rufnummer +49 (0) 7763 7043940 oder per Mail an info@naturheilpraxis-rose.de.

Auch der Blogartikel Weihrauch – ein mächtiges Mittel gegen bösartige Tumorerkrankungen bietet erste weitere Informationen zum Thema.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen