Die Diagnose eines bösartigen Tumors löst bei vielen Betroffenen Gefühle der Niedergeschlagenheit, Angst und Hilflosigkeit aus. Der Übergang zu einer Depression oder anderen ernst zu nehmenden psychischen Erkrankungen ist dabei oft fließend. Wie viele Tumorpatienten hiervon betroffen sind, welche Faktoren psychische Erkrankungen begünstigen und was dagegen getan werden kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wie viele Tumorpatienten sind von psychischen Problemen betroffen?

Viele Menschen, die unter einer malignen Erkrankung leiden, fällt es schwer, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Während sich die einen für ihre Gefühle schämen, haben andere Probleme damit, ihre Gedanken in Worte zu fassen. Von außen ist es oft nur schwer erkennbar, ob ein Tumorpatient unter der normalen Niedergeschlagenheit leidet, die infolge der Prognose natürlicherweise auftritt, oder ob der Betroffene professionelle Hilfe benötigt.

In Studien konnte gezeigt werden, dass etwa ein Drittel der Tumorpatienten so stark unter ihrer Erkrankung leidet, dass die Kriterien für eine psychische Erkrankung – wie beispielsweise einer Depression – erfüllt sind. In diesem Fall wird eine psychotherapeutische Behandlung dringend empfohlen. Mit professioneller Hilfe können Betroffene neue Hoffnung und Lebensenergie gewinnen.

Welche Faktoren führen zu psychischen Problemen?

Die Probleme, die mit einer malignen Erkrankung einhergehen, sind facettenreich. Eine Vielzahl davon wirkt sich auf das psychische Wohlbefinden der Betroffenen aus. Hierzu gehören:

  • Angst vor dem Fortschreiten der Krankheit
  • Angst vor Schmerzen
  • Angst vor dem Sterben und Tod
  • Verlust von Kontrolle und Hoffnung
  • Angst vor einer Veränderung des Verhältnisses zu Familie und Freunden
  • Angst, den Alltag und die Arbeit nicht mehr meistern zu können
  • Sexuelle Probleme

Psychotherapeutische Gespräche bei Regina Rose

Neben der Behandlung maligner Erkrankungen biete ich in meiner Naturheilpraxis Regina Rose in Laufenburg auch psychotherapeutische Gespräche zur seelischen Bewältigung von Tumorerkrankungen an. Mein Ziel ist es, Gefühle der Angst, Trauer und Hilflosigkeit von Tumorpatienten erträglicher zu machen. Betroffene erlernen dabei einen anderen Umgang mit den Belastungen der Krankheit und den sich daraus ergebenden Veränderungen des Alltags. Hilfe in Anspruch zu nehmen ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein Zeichen der Stärke.

Wenn auch Sie unter einer malignen Erkrankung leiden und auf eine ganzheitliche Therapie des Körpers und der Psyche setzen möchten, kontaktieren Sie mich gerne unter der Telefonnummer +49 (0) 7763 7043940 oder per Mail an info@naturheilpraxis-rose.de.

Ihre Heilpraktikerin Regina Rose

 Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bewertung wird geladen...


Amygdalin

Gästebuch

  • Imelda Meusburger / 8. März 2017:
    Liebe Frau Rose, meine Familie und ich danken Ihnen herzlichst... »
  • Agnes Masafret / 21. Januar 2017:
    Anfang Oktober 2015 bekam ich die Diagnose Brustkrebs HER2 negativ... »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen