Weihrauch, Myrrhe und Gold: das waren die Geschenke der heiligen drei Könige an Jesus. Schon zur damaligen Zeit wusste man, wie wertvoll Weihrauch ist und was für eine große Bedeutung es für die Gesundheit haben kann. Als effektiver Therapiebestandteil kann Weihrauch zur Behandlung von Asthma, Morbus Crohn und sogar bösartige Tumorerkrankungen eingesetzt werden. Auch in der Naturheilpraxis Regina Rose in Laufenburg kommt Weihrauch schon seit langer Zeit erfolgreich zum Einsatz.

Was ist Weihrauch?

Doch was genau ist Weihrauch überhaupt? Bei Weihrauch handelt es sich um ein natürliches Harz des Weihrauchstrauches. Zur Gewinnung wird die Rinde des Baumes angeritzt, woraufhin ein Pflanzensaft austritt. Dieser erstarrt an der Luft und es bilden sich rötlich-gelbliche bis bräunliche Körner. Werden diese verbrannt, entsteht der wohl bekannte, stark aromatische Duft des Weihrauches.

Anwendungsgebiete von Weihrauch

Die im Weihrauch enthaltenen Boswellia-Säuren sind der eigentliche Wirkstoff des Weihrauchs, der für eine gesundheitsfördernde Wirkung verantwortlich ist. Klinische Untersuchungen weisen darauf hin, dass die im Weihrauch enthaltenen Boswellia-Säuren eine stark entzündungshemmende Wirkung auf unterschiedliche chronische Erkrankungen haben. Sogar bösartige Tumorerkrankungen können mit Weihrauch behandelt werden. Folgende Erkrankungen können mit Weihrauch behandelt werden:

  • Rheuma
  • Asthma
  • Polyarthritis
  • Colitus Ulcerosa
  • Morbus Crohn
  • Bösartige Tumorerkrankungen

Weihrauch als wirksames Mittel gegen bösartige Tumorerkrankungen

Neuste Forschungsergebnisse zeigen, dass die im Weihrauch enthaltenen Boswelliasäuren auch als effektives Mittel gegen bösartige Tumorerkrankungen eingesetzt werden können, ohne dabei den gesunden Zellen zu schaden. Innerhalb der Studie wurde Weihrauch an Pankreaskrebszellen getestet. Die im Weihrauch enthaltenen Boswelliasäuren bewirkten ein Absterben einer Vielzahl an Krebszellen. Auch eine andere Studie, innerhalb derer Untersuchungen an Blasenkrebszellen durchgeführt wurden, belegt diese Wirkung. Gesunde Zellen blieben in allen Fällen verschont.

Weitere Studien bekräftigen diese Ergebnisse. Demnach können mit dem Wirkstoff des Weihrauchs vielzählige Tumorarten bekämpft werden. Hierzu gehören Brust-, Blasen-, Magen-, Eierstock-, Gehirn, Darm-, Prostata- sowie Lungentumore.

In der Naturheilpraxis Regina Rose in Laufenburg wird Weihrauch schon seit langer Zeit erfolgreich zur Behandlung bösartiger Tumorerkrankungen eingesetzt.

Behandlung der Nebenwirkungen von Chemo-, Stahlentherapie und Co.

Es ist kein Geheimnis, dass schulmedizinische Therapieformen wie Chemo- oder Strahlentherapie mitunter schwere Nebenwirkungen versuchen können. Müdigkeit, Haarausfall und eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für ein Rezidiv sind nur wenige Beispiele. Forscher haben zwischenzeitlich herausgefunden, dass einige Nebenwirkungen der herkömmlichen Behandlungsmethoden bösartiger Tumorerkrankungen ebenfalls mit den Wirkstoffen des Weihrauchs therapiert werden können. Hierzu gehören beispielsweise die oftmals nach einer Strahlentherapie auftretenden zerebralen Ödeme. Dabei handelt es sich um Wasser, das sich im Schädel sammelt und das Gehirn anschwellen lässt.

Wenn auch Sie an einem bösartigen Tumor erkrankt sind und eine effektive und gleichzeitig sanfte Methode suchen, mit der Ihre Erkrankung therapiert werden kann, dann sind Sie bei der Naturheilpraxis Regina Rose in Laufenburg an der richtigen Adresse. Nach einem persönlichen Erstgespräch erhalten Sie individuelle und effektive Behandlungen auf rein natürlicher Basis. Auch zur Vorbeugung eines Tumors bietet die erfahrene Heilpraktikerin Regina Rose effektive Lösungen. Nehmen Sie jetzt unter der Rufnummer +49 (0) 7763 7 04 39 40 oder per Mail an info@naturheilpraxis-rose.de Kontakt zu Regina Rose auf und vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch.

Auch interessant: Glutathion Therapie in Laufenburg senkt die Wahrscheinlichkeit für eine erneute Tumorerkrankung

 Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bewertung wird geladen...


Amygdalin

Gästebuch

  • Imelda Meusburger / 8. März 2017:
    Liebe Frau Rose, meine Familie und ich danken Ihnen herzlichst... »
  • Agnes Masafret / 21. Januar 2017:
    Anfang Oktober 2015 bekam ich die Diagnose Brustkrebs HER2 negativ... »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen